Schlaflos im Internet

Das grausame am Internet ist, daß man manchmal auch sehr leicht wieder Kontakt zu Ex-Beziehungen aufbauen kann, denen man eigentlich für den Rest seines Lebens aus dem Weg gehen wollte.

Es sind mehrere Jahre vergangen, seitdem die Beziehung sehr schmerzhaft zu Bruch ging, aber man hat irgendwoher “ihre” EMail-Adresse und sagt spontan einfach mal nur zaghaft ‘Hallo’ um zu signalisieren, daß man inzwischen nicht mehr auf Rache sinnt. So beginnt dann ein sporadischer Mail-Kontakt, der sich hauptsächlich um unpersönliche Banalitäten dreht.

Irgendwann benutzt ihr dann vielleicht Instant Messaging um euch mal live zu unterhalten und chattet ein wenig. Ihr seid beide ein wenig einsam und froh darüber, mit jemandem reden zu können, den ihr noch von früher kennt. Es vergehen ein paar Tage mit oberflächlichem Geplänkel, bis dann doch mal hin und wieder die gemeinsame Vergangenheit ins Gespräch einfließt. Und langsam merkt ihr beide, daß ihr euch in den vielen Jahren seit eurer Trennung geändert habt. Ihr seid älter und reifer geworden. Aber das was euch damals zusammengeführt hat ist immer noch da.

Dummerweise lebt ihr aber inzwischen viele hundert Kilometer voneinander enfernt und könnt euch nicht mal einfach so treffen, um euch in die Augen zu schauen.

Manchmal hasse ich das Internet – es raubt mir den Schlaf.