Nach dem Finale ist vor dem Halbfinale

OK, morgen noch Sauerkraut gegen Pizza und einer davon am Sonntag gegen Paella. Mit etwas Glück sind bis zum nächsten Vollmond die nationalen Läppchen wieder aus dem Straßenbild verschwunden.

Sollte am Ende doch mal wieder die ger-manische Nation triumphieren, wird die Fähnchen-Parade noch ein paar Tage verlängert und das Fußvolk suhlt sich ein wenig im „Sommermärchen“.

So oder so: die in den letzten Wochen festgenagelten Beschlüsse der Machthaber sollten spätestens dann endgültig unter den Sommerloch-Teppich gekehrt sein – oder zumindest von einem Schwall äußerst wichtiger Saison-Analysen der Sport-Experten überkotzt werden. Business as usual. Funktioniert inzwischen jährlich perfekt.

Und wenn die nationale Regierungs-Pause (aka teutonisches Sommerloch oder Reichs-Hitzefrei) in sechs Wochen vorbei ist fängt auch schon wieder die Bundesliga-Saison an – und wir können uns bis zum nächsten internationalen Event wieder lokalpatriotisch gegenseitig die Fresse einschlagen.

Panem et circenses. Nichts hat sich in 2000 Jahren wirklich grundlegend geändert. Ich bin enttäuscht. Aber ich hatte mal Latein. :D

Und ich schweife

ab dafür..