Silvester mal wieder

Ach, das ist irgendwie unschön…
Seit ein paar Stunden schaue ich immer wieder auf die Uhr, um zu sehen wie lange es noch bis Mitternacht ist. Nicht etwa, um dann mit einer Tüte voller Feuerwerk auf die Straße zu gehen – sondern das Gegenteil: ich warte darauf, daß der schlimmste Tag des Jahres für meinen Hund Rubi vorübergeht.
Seit heute Nachmittag läuft er schon wie ein Tiger im Käfig durch die Wohnung, bei jedem lauteren Knall verkriecht er sich im Badezimmer.

Nicht, daß ich den Menschen ihren fulminanten Jahresabschied mißgönne – als Teenie fand ich das auch alles äußerst aufregend. Aber heutzutage haben diese ganzen Feiertage für mich ihren Reiz verloren, meine Prioritäten haben sich geändert. Das Wohlergehen meiner Tiere ist mir wichtiger als eine tolle Party.