Yucca-Palmen zuhause züchten

Ich hatte eine ältere Yucca-Palme, die schon ziemlich lang und dürr geworden war. Wegen Lichtmangel und schlechter Pflege nur noch ein paar Blätter an der Spitze; ein trauriger Anblick.

Sie sah ungefähr so aus wie die Palme auf diesem Foto, nur noch etwas länger und mit höchstens halb so vielen Blättern:

dürre Yucca

Also habe ich sie Ende November gnadenlos spontan abgesägt, lieblos in vier gleich lange Teile gebrochen, und in einem Pott mit Wasser auf die Fensterbank gestellt.

Keine zwei Wochen später hatte der ehemals oberste Teil, der als einziger noch Blätter besaß, Wurzeln getrieben. Ich habe dann in dem alten Blumentopf direkt neben dem Palmenstumpf ein Loch in die Erde gebort und ihn hineingestopft. Er ist innerhalb von ein paar Tagen angewachsen.

Die restlichen drei Teile des Palmen-Stammes gaben bis Weihnachten keine Lebenszeichen von sich. Ich war kurz davor, sie wegzuwerfen, als ich bei genauerer Betrachtung winzige grüne Triebe entdeckte.
Die Yucca-Stecklinge haben jetzt inzwischen zusammen sieben fette grüne Triebe und bekommen langsam kleine Wurzeln:

Yucca-Stecklinge

Ich finde es wirklich erstaunlich, wie robust Yuccas sind: man zerhackt eine Palme mit einer Blätterkrone, läßt sie ein paar Wochen im Wasser herumstehen – und hat anschließend vier Palmen mit insgesamt acht Blätterkronen! :-)

Nie wieder muss ich mir Yucca-Palmen kaufen.
Wenn ich am Ende jedes Jahres meine jetzt nachgezüchteten vier Palmen erneut vierteile und nachziehe, habe ich im Jahr 2020 ganze 65536 Palmen!! 8-]