Oh! Ah! Spargel-Zeit! Tooooll!

Es ist wieder mal „Spargel-Zeit“. Jetzt werden wieder die kleinen jungen Triebe dieses eigentlich hübschen Gewächses abgestochen und teuer auf den Teller gebracht.

Was bin ich froh, daß ich zumindest in diesem Jahr in der Gastronomie keinen Spargel schälen musste! :) Eine absolut nervige Scheiss-Arbeit! Das spritzt wie Sau und dauernd muss man aufpassen, daß diese dürren Stengelchen nicht durchbrechen.

Vor Jahren hat mir mein Chef in der Küche beim zubereiten des Spargels über die Schulter geschaut:
Er: Ey, mach nicht soviel pro Portion! Das Zeug ist teuer!
Ich: Auf der Karte steht „ein halbes Pfund Spargel“. Das ist doch kein halbes Pfund?!
Er: Halbes Pfund heißt ungeschält.
Ich: Wie? Der Kartenpreis gilt für ungeschälten Spargel?! Also „halbes Pfund“ ist dann auf dem Teller nur noch 200 Gramm oder weniger? o.O
Er: Ja. Das ist so.

Also Leute, lasst euch nicht verarschen! :)

Und übrigens: so gut wie kein durchschnittliches Restaurant macht die Sauce Hollandaise für den Spargel wirklich selber – auch wenn sie mit „hausgemacht“ beworben wird. Das ist viel zu nervig, weil man die Sauce permanent beaufsichtigen und dauernd umrühren muss, damit sie nicht wieder zerfällt.
Das industriell hergestellte Zeug aus dem Tetrapak ist wesentlich haltbarer und läßt sich ganz einfach je nach Bedarf in der Mikrowelle erhitzen.