Der erste Schnee

Whoopsie! :) Langsam bricht der erste offizielle Arbeitstag des neuen Jahres an und Zack! fällt der erste Schnee in Dortmund!
Das ist jetzt kein mörderischer Blizzard, sondern eher so ein romantisches kleines Flöckchen-Geriesel. Aber immerhin bleibt es so langsam liegen auf Hausdächern und Autos.
Ich freu mich. :) Denn das gehört für mich zum Winter, zum Wechsel der Jahreszeiten in der Klimazone in der ich lebe.

Und ich weiß jetzt schon, wie das heute wieder in den allgemeinen Medien präsentiert wird. Höchst offizielle „Unwetterwarnungen“: Glatteis-Gefahr, Schneematsch, rutschige Straßen, die komplette Horrorshow eines milden Winterwetters in der gemäßigten Klimazone dieses Planeten.

Da werden sich heute jede Menge Verkehrsteilnehmer übelst auf Autobahnen und Bundesstraßen bei Unfällen verletzen – denn woher soll man denn ahnen können, daß im Winter Schnee fällt?!

Ich kann mich noch an „Schneefrei“ erinnern. Kennt jemand hier noch „Schneefrei“? Das war so was ähnliches wie „Hitzefrei“ in der Schule, nur umgekehrt. Wenn da damals® so viel Schnee rumlag, daß man befürchten musste, daß irgendwelche Grundschüler auf dem Schulweg für immer in Schneewehen verschwinden oder zumindest bis zum Frühjahr darin stecken bleiben, fiel der Schultag offiziell aus. Das wurde dann morgens im Radio bekanntgegeben.

Inzwischen sterben Schulkinder auf dem Weg zur Schule, weil „Helikopter-Eltern“ ihre behütete Brut mit ihrem SUV zur Schule fahren, völlig überraschend und unerwartet Anfang Januar auf glatte Straßen geraten und die „Cloud-Dings-Irgendwas“ automatische Lenkung plötzlich aussteigt. Und Peng! ein Kind vor der Schule überfahren…

Nein. Früher® war nicht alles besser. Bestimmt nicht. Aber wir hatten noch echt geile Winter mit jeder Menge Schnee. Und wir konnten damit umgehen; ohne Computer.