Final Feierabend

Die nächsten drei Tage muss ich noch arbeiten, dann ist Schluss. Samstag Abend ist zum letzten mal Feierabend für mich in dieser Küche. Der Inhaber wechselt, im April ist der Laden vorübergehend zu; was danach passiert steht in den Sternen.

Meine schriftliche Kündigung habe ich schon vor Wochen unterschrieben. Daß ich ab nächster Woche nicht mehr dort arbeiten muss oder kann, kommt erst seit gestern so richtig in meinem Bewusstsein an.

Das war jetzt mein achter Job in der Gastronomie in rund 25 Jahren. Ich habe dort in Teilzeit fast drei Jahre gearbeitet, und wenn ich ein Resümee ziehen müsste, würde ich sagen: “Es war nicht alles Scheisse.”

Na denn mal Osterferien!! :-)

Bei meiner letzten Schicht am Samstag werde ich rituell mein altes (dort deponiertes) Kochmesser in meine Küchenschürze wickeln und in meinen Rucksack stecken. Ich werde eine Dose Hansa Pils hervorholen und mit mir selber auf meine Arbeitslosigkeit anstoßen.

Fuck this shit! Das Leben geht weiter.


1 Antwort auf „Final Feierabend“


  1. 1 Paul Westenthor 29. März 2018 um 7:09 Uhr

    Ist komisch – ist aber so:
    Von allen Menschen, die ich so kenne, bist du einer der wenigen, um die ich mir bezüglich des „über-die-Runden-kommens“ am wenigsten Sorgen mache.
    Meiner (bescheidenen) Meinung nach verdienst du tatsächlich das Prädikat „Lebenskünstler“.
    Walk on!

    P.

    P.S.: Vielleicht liegt’s auch einfach nur am Gewicht deines bevorzugten Schuhwerks im Verhältnis zum restlichen Körper, dass du immer wieder auf die Füße fällst! ;-)

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


drei + = vier