Misanthropie

Die einen betteln mich privat wiederholt um Geld an, nachdem sie ihre eigene fette Erbschaft verschleudert haben. Nachzahlungen 400€ für Strom, Nebenkosten, bla bla bla. Aber jeden Tag ca. vier “JackDaniels&Cola” aus Dosen für 5€ pro Dose saufen ist kein Thema. Und der einwöchige Trip zu Freunden in Berlin muss natürlich auch noch drin sein

Die anderen belehren mich unablässig auf der Arbeit über Kinkerlitzchen, die ich ohne ihre beschissenen unprofessionellen Kommentare wesentlich besser handhaben könnte. Die stehen dann da in völliger Selbstüberzeugung\-schätzung und quatschen mich mit Scheisse voll, lenken mich ab, verwirren mich – und ich mache Fehler.
Und Zack! haben sie wieder Recht behalten: ich bin unfähig!

Ich hab’ echt momentan die Schnauze voll von Menschen-Kontakt!

Jetzt noch rund 36 Tage und 21 Stunden, die ich durchhalten muss, um wenigstens diesen verpissten Job erhobenen Hauptes verlassen zu können. Der Laden macht dicht, und ich möchte mir nicht in ein paar Jahren eingestehen müssen, daß ich wenige Wochen vor seinem Ende die wenigen verbliebenen sympathischen Kollegen im Stich gelassen habe.


0 Antworten auf „Misanthropie“


  1. Keine Kommentare

Antwort hinterlassen

XHTML: Du kannst diese Tags benutzen: <a href=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote> <code> <em> <i> <strike> <strong>


sieben − sieben =