Archiv der Kategorie 'Brainfood'

Apropos Toleranz..

Bär

Für Dirk S.:

Und noch was:

Job

Es könnte so einfach sein…

Essbare Waffen

Der Stand der Dinge

Smartphones: Wunsch und Wirklichkeit

Generationen..

Ein kurzer Fakt über die USA

Die US-Amerikanische Polizei hat allein im März 2015 mehr Menschen getötet (111), als die gesamte Polizei von Großbritannien seit dem Jahr 1900 (52).

Bilder des Krieges


Eine alte Frau, die mit ihrer Kuh aus dem Kriegsgebiet rund um Amiens geflohen ist. (28.03.1918)

Mal ein Ratschlag:

Das dürfen sich auch gerne mal diese ganzen Smartphone-Zombies zu Herzen nehmen, die fast jeden Tag mit mir auf dem Bürgersteig kollidieren, weil sie unablässig in ihre Handfläche starren, tippen oder quatschen:

Ein für alle Mal:

Ein für alle Mal: Wir Menschen sind dümmlich, arrogant und haben billige Träume von Karriere, Schönheit und Ruhm. Wir lassen unser Leben von Uhren und Handys bestimmen. Ständig brauchen und suchen wir was: Zuspruch, Liebe, einen Parkplatz, Schuhe, Unterhaltung, Sonderangebote und Sex, eine neue Wohnzimmercouch, einen neuen Toaster, Tampons, Klopapier und einen Gott.

Wir sehen schlechte Filme, lesen schlechte Bücher und lieben Menschen, die mittelmäßig und gewöhnlich sind. Wir richten uns in Nischen ein und tun Dinge, die schwachsinnig sind. Wir leben ohne Konzept, ohne Idee, ohne Leidenschaften, ohne Wut, ohne Glanz. Stattdessen geben wir uns mit einem Gehalt zufrieden, mit einem Blowjob, Fernsehen, Fastfood, Formatradio und Mainstream-Musik, Parolen, Evangelien und Slogans.

Es gibt Mumien, die lebendiger sind, Kaulquappen, die sich cleverer anstellen, und Kothaufen, die stärker funkeln als wir. Wir werden als Riesen geboren und enden als Zwerge.

(Laabs Kowalski)

Verkehrssicherheit:

Nationalstolz

Mal was zum Nachdenken

Erinnert sich noch jemand an Murat Kurnaz?
Das ist der Deutsche, der unschuldig fünf Jahre lang im US-Foltergefängnis in Guantanamo-Bay verbracht hat.
Viele Jahre später ist er jetzt mal interviewt worden. Es ist wirklich sehenswert und Kurnaz ist auch nicht so der Taliban-Bart-Arschloch-Typ, wie er damals in den Mainstream-Medien dargestellt wurde. Im Gegenteil – ich bewundere seine nüchterne Schilderung und seine Gelassenheit nach solchen Erfahrungen!

Ein Transcript gibt es bei Krautreporter.

Mal in Relation gesehen: