Archiv der Kategorie 'Mindfuck'

2018 – Alles Scheisse!

„Es gibt nichts, was es nicht gibt!“ ist ein alter abgelutschter Spruch. Aber im Zeitalter des unbegrenzten Internets wird er wahrer, als jemals zuvor.
Da kann man dann auch z.B. bei eBay einen Foto-Kalender für 2018 kaufen, der kackende Hunde zeigt:

kleiner Alltags-Mindfuck

Da ich seit ein paar Tagen mies erkältet bin, habe ich nur zur Info mal mein digitales Fieberthermometer hervorgekramt.
Ich hab’s mir dann unter die Achsel geklemmt und nicht in den Mund genommen. Nach der letzten Benutzung habe ich es ganz sicher sehr ordentlich gereinigt – aber ich weiß genau, daß es schon mindestens einmal in einem Hundearsch steckte… ;-)

..und in Bad und WC ist alles Okay!

Meldung des WDR:
“Ein rumänischer Lkw-Fahrer hatte seinen Truck auf einem Parkplatz bei Weilerswist geparkt, um dort die Nacht zum Donnerstag (13.07.2017) zu verbringen. Als er vor Fahrtantritt am frühen Morgen sein Fahrzeug kontrollierte, stellte er fest, dass eine hintere Tür zur Ladefläche offen stand.

Während seiner Schlafphase öffneten Unbekannte offenbar diese Tür und räumten insgesamt sechs Paletten ab. Nach Aussage des Fahrers handelte es sich dabei um 500 Kisten mit WC-Steinen.”

Boshaft

Veggie

Rächt Schreibung!

Brötchen

Lecki Lecki Lecki! :)

Parmesan

Doh!

Behinderung

Dinge, die ich immer schon wissen wollte..

Popelfresser

„War der Artikel hilfreich?“ :-)

Das tut weh :-(

Das ist so ein Foto, das mir persönlich wirklich weh tut. Nur ein einziger Schnappschuss, der aber die ganze Perversion und Grausamkeit von Tierparks und Zoos zusammenfasst.

Okayyy…

Der Friseur-Salon hier um die Ecke vermeldet im Schaufenster:

Ich hoffe mal nicht, daß da eine Mitarbeiterin amputiert oder gar geköpft wurde… ^^

Vielfältig schön.

Ich stolperte gerade mal wieder über so ein animiertes Gif-Bildchen, das ich sehr toll finde.
Eines der wenigen Bilder, das mich auf mehreren verschiedenen Ebenen anspricht. Es ist ein schönes Beispiel für Spontaneität, Humor, Menschlichkeit, friedfertige Sportlichkeit.
Boxer

Bart oder Kloppe!

Die RuhrNachrichten.de vermelden:

Die beiden Geschädigten, 26 und 29 Jahre alt, betraten am frühen Samstagmorgen gegen 6.20 Uhr den Dortmunder Hauptbahnhof, um mit dem Zug zu verreisen. Dass den beiden Vollbart-Trägern unterwegs eine kostenlose Rasur angedroht würde, damit “haben die beiden Geschädigten nicht gerechnet.

Ein Unbekannter, so Sven Bartmann, Sprecher der Bundespolizei, sprang am Nordausgang vor die beiden Männer – und zog unvermittelt einen elektrischen Rasierer. Er habe ihn vor die Gesichter der beiden Dortmunder gehalten und ihnen mit einer Rasur gedroht.

Als sich die zwei weigerten, sich rasieren zu lassen, drohte ihnen der Unbekannte laut Pressemitteilung Schläge an. Die Männer wählten den Polizeinotruf. Der Unbekannte flüchtete in Richtung Dietrich-Keuning-Haus. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung gegen ihn eingeleitet.

Sicher ist sicher

Acht Cola, Acht Bier! ;-)

ACAB

Oder „All cats are beautiful, oder „Autonome Chaoten argumentieren besser“, oder „Always carry a bible“, oder ..

Apps Apps Apps..

Ich habe heute eine total nützliche Android-App entdeckt:

Super praktisch für Leute, die sich dauernd fragen, was denn da für ein Kabel im Gerät steckt…

Wahlen in den USA

FNORD des Tages

Der für heute geplante „Marsch gegen Angst“ in Brüssel wird aus Angst abgesagt.

EMail an meinen Hausverwalter

Sehr geehrter Herr XXX,

erfreut nahm ich zur Kenntnis, daß unsere Haustür am vergangenen Montag einen neuen Anstrich erhalten hat. Ein leicht dunkler Mattlack, der die Holzmaserung dieser schönen alten Massivholztür dezent zur Geltung bringt.

Allerdings gibt es da ein kleines Manko.

Der an der Oberkante der Tür angebrachte Bremsmechanismus muß jahreszeitlich bedingt immer wieder ein wenig nachjustiert werden, damit die Tür nicht mit einem lauten Knall zuschlägt oder aber nicht richtig ins Schloss fällt.
Ein mir unbekannter Hausnachbar hat deshalb vor Monaten einen kleinen Zettel ausgedruckt: „Bitte die Tür richtig zuziehen! Danke.“. Dieser Zettel ist von Tesafilm eingerahmt auf der Innenseite der Haustür angebracht.

Wie ich feststellen musste, klebt dieser Zettel nach wie vor an seinem Platz.
Er ist nicht etwa vor dem Anstrich entfernt worden – sondern es wurde fein säuberlich um ihn herum lackiert! Ich kann diese Arbeitsweise (freundlich ausgedrückt) nur als „semiprofessionell“ bezeichnen.

Da ich davon ausgehe, daß diese Lackierung von einer dazu beauftragten Firma durchgeführt wurde, möchte ich höflich um eine kostenfreie Nachbesserung bitten.

mfG, xxx

„Die Kunst liegt im Auge des Betrachters“

Long Haired Cheese
“Long Haired Cheese” von Robert Gober, zu bewundern im Los Angeles County Museum of Art.

Es könnte so einfach sein…

Essbare Waffen