Archiv der Kategorie 'Mindfuck'

Das tut weh :-(

Das ist so ein Foto, das mir persönlich wirklich weh tut. Nur ein einziger Schnappschuss, der aber die ganze Perversion und Grausamkeit von Tierparks und Zoos zusammenfasst.

Okayyy…

Der Friseur-Salon hier um die Ecke vermeldet im Schaufenster:

Ich hoffe mal nicht, daß da eine Mitarbeiterin amputiert oder gar geköpft wurde… ^^

Vielfältig schön.

Ich stolperte gerade mal wieder über so ein animiertes Gif-Bildchen, das ich sehr toll finde.
Eines der wenigen Bilder, das mich auf mehreren verschiedenen Ebenen anspricht. Es ist ein schönes Beispiel für Spontaneität, Humor, Menschlichkeit, friedfertige Sportlichkeit.
Boxer

Bart oder Kloppe!

Die RuhrNachrichten.de vermelden:

Die beiden Geschädigten, 26 und 29 Jahre alt, betraten am frühen Samstagmorgen gegen 6.20 Uhr den Dortmunder Hauptbahnhof, um mit dem Zug zu verreisen. Dass den beiden Vollbart-Trägern unterwegs eine kostenlose Rasur angedroht würde, damit “haben die beiden Geschädigten nicht gerechnet.

Ein Unbekannter, so Sven Bartmann, Sprecher der Bundespolizei, sprang am Nordausgang vor die beiden Männer – und zog unvermittelt einen elektrischen Rasierer. Er habe ihn vor die Gesichter der beiden Dortmunder gehalten und ihnen mit einer Rasur gedroht.

Als sich die zwei weigerten, sich rasieren zu lassen, drohte ihnen der Unbekannte laut Pressemitteilung Schläge an. Die Männer wählten den Polizeinotruf. Der Unbekannte flüchtete in Richtung Dietrich-Keuning-Haus. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Nötigung gegen ihn eingeleitet.

Sicher ist sicher

Acht Cola, Acht Bier! ;-)

ACAB

Oder „All cats are beautiful, oder „Autonome Chaoten argumentieren besser“, oder „Always carry a bible“, oder ..

Apps Apps Apps..

Ich habe heute eine total nützliche Android-App entdeckt:

Super praktisch für Leute, die sich dauernd fragen, was denn da für ein Kabel im Gerät steckt…

Wahlen in den USA

FNORD des Tages

Der für heute geplante „Marsch gegen Angst“ in Brüssel wird aus Angst abgesagt.

EMail an meinen Hausverwalter

Sehr geehrter Herr XXX,

erfreut nahm ich zur Kenntnis, daß unsere Haustür am vergangenen Montag einen neuen Anstrich erhalten hat. Ein leicht dunkler Mattlack, der die Holzmaserung dieser schönen alten Massivholztür dezent zur Geltung bringt.

Allerdings gibt es da ein kleines Manko.

Der an der Oberkante der Tür angebrachte Bremsmechanismus muß jahreszeitlich bedingt immer wieder ein wenig nachjustiert werden, damit die Tür nicht mit einem lauten Knall zuschlägt oder aber nicht richtig ins Schloss fällt.
Ein mir unbekannter Hausnachbar hat deshalb vor Monaten einen kleinen Zettel ausgedruckt: „Bitte die Tür richtig zuziehen! Danke.“. Dieser Zettel ist von Tesafilm eingerahmt auf der Innenseite der Haustür angebracht.

Wie ich feststellen musste, klebt dieser Zettel nach wie vor an seinem Platz.
Er ist nicht etwa vor dem Anstrich entfernt worden – sondern es wurde fein säuberlich um ihn herum lackiert! Ich kann diese Arbeitsweise (freundlich ausgedrückt) nur als „semiprofessionell“ bezeichnen.

Da ich davon ausgehe, daß diese Lackierung von einer dazu beauftragten Firma durchgeführt wurde, möchte ich höflich um eine kostenfreie Nachbesserung bitten.

mfG, xxx

„Die Kunst liegt im Auge des Betrachters“

Long Haired Cheese
“Long Haired Cheese” von Robert Gober, zu bewundern im Los Angeles County Museum of Art.

Es könnte so einfach sein…

Essbare Waffen

Mysteriöse Botschaft

Scheinbar will der „Tierschutzverein Gross-Dortmund e.V.“ Adolf Hitler endlich für seine Taten zur Rechenschaft ziehen!
Unsere lokalen Fotoreporter entdeckten eine geheime Botschaft auf dem Hinweis-Schild, das an jedem Einganstor der rund 15 Dortmunder Hundewiesen angebracht ist, die der Tierschutzverein zur Verfügung stellt:

Schild

Etwas makaber

Eine Dortmunder Lokalzeitung hat in ihrer heutigen Online-Ausgabe die Anordnung ihrer Artikel etwas unglücklich gewählt.

Screenshot:

Das haben die Redakteure allerdings wohl selber bemerkt und die Platzierung kurz danach verändert.

Eine Line Opa

In St Peters, im US Bundesstaat Missouri, klauten drei Jugendliche bei einem Einbruch einen Behälter mit einer pulverförmigen Substanz und hielten diese für Kokain. Tatsächlich handelte es sich jedoch um die Asche des verstorbenen Großvaters.

Bei ihrem Einbruch erbeuteten die 15, 16 und 17 Jahre alten Täter einen dreistelligen Bargeldbetrag sowie Gegenstände im Wert von 2000 US-Dollar. Teil ihrer Beute war auch ein Behältnis mit einem hellen Pulver darin. Die Substanz hielten die Jungen für Kokain und probierten dieses. Erst dabei stellte sich heraus, dass es sich tatsächlich um Asche handelt.

Besonders prekär ist die Tatsache, dass die Asche die sterblichen Überreste des eigenen Großvaters der Täter waren.

Quelle

„Es gibt keine dummen Fragen“

Immer wenn du meinst, du hättest gerade eine ziemlich dumme Frage gestellt, denk einfach an die NASA und Sally Ride.
Sally war die erste weibliche Astronautin der NASA. Sie startete im Juni 1983 zu einer einwöchigen Mission an Bord der Raumfähre Challenger.
In der Planungsphase des Raumflugs fragte die NASA bei ihr an, ob 100 Tampons für die siebentägige Reise ausreichen würden.

Whooops! :)

Kleine Denkaufgabe

Dies ist eine Frage aus dem Einschulungstest einer Grundschule in Hong Kong:
„Welche Nummer hat der Parkplatz, auf dem das Auto geparkt ist?“

Monty Python – German Episode

Obwohl ich ein alter Monty Python-Fan bin, wusste ich noch garnicht, daß die Pythons 1971 auch eine „German Episode“ extra für das deutsche und österreichische Fernsehen produziert haben.

Die Pythons (oder Monties?) sprechen original deutsch (also keine Synchronisation) – das macht die ganzen Gags noch skurriler. :-)

Computer-Paradoxon

Manchmal frage ich mich, ob mein Computer tatsächlich einen gewissen Humor besitzt: